Iran – HIGHLIGHTS AUS 1001 NACHT

Teheran – Shiraz – Persepolis – Isfahan – Kashan – Teheran

1. Tag: Anreise nach Teheran
Ihr Tag beginnt mit dem Flug nach Teheran. Nach der Ankunft fahren wir zu unserem Hotel.

2. Tag: Die Hauptstadt Teheran
Sind wir alle frisch und erholt? Dann los! Teheran ist die größte Stadt Vorderasiens. Rund 15 Millionen Menschen leben hier. Wer will da den Überblick behalten? Wir! Schauen wir uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an. Einen Überblick über die reiche Kultur des Landes bieten die archäologischen und islamischen Sammlungen des Nationalmuseums, das zu den Schatzkammern des Orients gehört und unserem Studienreiseleiter den besten Rahmen für seine Einführung in die Epochen des Landes bietet. Da Persien diese Handwerkskünste zu höchster Vollendung geführt hat, sollen die Schätze im Glas- und Keramikmuseum nicht fehlen. Dann fliegen wir mit einer nationalen Fluggesellschaft nach Shiraz.

3. Tag: Shiraz: Stadt der Dichter
Shiraz ist die Stadt der Poeten und Philosophen. Noch heute erinnern sich die Menschen an den liberalen Geist des späten Mittelalters und würdigen die verehrten Literaten, indem sie Rosen an ihren Gräbern niederlegen. Wir besichtigen die reizvolle Stadt mit ihrem Souk und den Mausoleen der Dichter Hafiz und Saadi. Ein Spaziergang durch den Eram-Garten schließt den Tag in dieser Lieblingsstadt der Iraner ab.

4. Tag: Königsstadt Persepolis
Die alte Königsstadt Persepolis. Eine der faszinierendsten Ruinenstätten der Welt. Die berühmten Basreliefs an den Treppenaufgängen zur Apadana und die Paläste von Darius und Xerxes künden von der 2.500 Jahre alten Geschichte der Perserhauptstadt. Verlieren wir uns in den Höhen und Tiefen eines untergegangenen Großreichs. In Naqsh-e Rostam interessieren uns die Felsengräber der Achämeniden, das zoroastrische Feuerheiligtum und die sassanidischen Reliefs, die einen Triumph über die Römer feiern. Anschließend geht die Fahrt durch das persische Hochland in die Millionenstadt Isfahan. Eine der Perlen des Orients erwartet uns.

5. Tag: Isfahan: die Hälfte der Welt
Erst einmal den Überblick gewinnen in Isfahan! Am besten auf dem überwältigenden Imam-Platz, dem der große Baumeister Shah Abbas I. sein heutiges Aussehen verlieh. Was für ein Fest der Farben! Den Platz säumen der safawidische Palast Ali-Qapu, die vollständig mit türkisfarbenen Fayencen verzierte Imam-Moschee und die Lotfollah-Moschee, deren Farbgebung manche Kunsthistoriker mit einer Vorliebe der Frauen des Schah in Verbindung bringen. Wunderschöne Wandmalereien begeistern uns im Palast der vierzig Säulen. Erkennen wir hier nicht Gemeinsamkeiten mit der Pracht der indischen Architektur der Mogulzeit? Wir bummeln über den historischen Basar, und ein abendlicher Spaziergang über die romantisch angelegten Brücken des 17. Jahrhunderts beendet den Tag in der Perle des Orients.

6. Tag: Isfahan: Moscheen und Kirchen
Heute sehen wir die Freitagsmoschee, die wie kein anderes Gebäude im Iran die unterschiedlichen Stilepochen islamischer Baukunst widerspiegelt. Von den Einflüssen christlich-armenischer Einwanderer zeugt die Vank-Kirche mit ihren Ikonen und prächtigen, farbenfrohen Fresken. Umgeben ist die Stadtmitte von weitläufigen Parkanlagen. Schließlich ist »Paradies« ein persisches Wort! Beim Bummel über die alten Brücken kommen wir ganz bestimmt auch mit den Menschen ins Gespräch.

7. Tag: Von Isfahan nach Teheran
Aus dem 14. Jahrhundert stammt die Hauptmoschee von Natanz, die bezeugt, dass auch kleinere Städte sich repräsentative Gebetsstätten leisten konnten. In Kashan besuchen wir ein altes Stadthaus mit den für diese Region typischen Windtürmen. Zu den großen Entdeckungen dieser Reise gehört gewiss die Ortschaft Abyaneh. Nirgendwo sonst können wir die perfekt an die Landschaft angepasste Bauweise, die auf eine Verbindung von Lehmziegeln mit Backsteinen setzt, so gut studieren wie hier. Im Anschluss geht es vorbei an Qom in die iranische Hauptstadt. Bei guter Sicht haben wir die Möglichkeit, den Demavend zu sehen, mit fast 5.700 Metern Höhe der Hauptgipfel des Elburs-Gebirges, das zwischen Teheran und dem Kaspischen Meer liegt. 420 km

8. Tag: Abschied vom Iran
Verabschieden Sie sich auf der Fahrt zum Flughafen von diesem faszinierenden Land! Es geht zurück in die Heimat.

Highlights aus 1001 Nacht
Highlights aus 1001 Nacht
Highlights aus 1001 Nacht
Highlights aus 1001 Nacht
Highlights aus 1001 Nacht
Highlights aus 1001 Nacht
Highlights aus 1001 Nacht

Leistungen:
Linienflüge Wien – T eheran – Wien, mit Iranair, Flughafen- u. Sicher. gebühren
Transfers/Rundreise im landesüblichen Reisebus laut Programm
7 Nächtigungen in guten Hotels laut Programm (nationale Kategorie 3*/4*)
Verpflegung laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial, Reiseliteratur
Qualifizierte (örtliche) Reiseleitung

Nicht inkludiert:
Visum (dzt. € 95,- inkl. Besorgungsgebühr), – nicht genannte Mahlzeite und Getränke, Trinkgelder und persönliche Ausgaben. ‎
Teilnehmerzahl: 21 bis max. 25 Personen
Kleingruppenzuschlag (15-20Pers.) € 95-
Einzelzimmerzuschlag: € 295.-

Achtung: Preis in € pro Person auf Basis Doppelzimmer.
Abschluss von einer Reiseversicherung ist für das Visum Obligatorisch.

Termine: 
08.04.2017 – 15.04.2017 ab € 1495.- (Durchgeführt)

06.05.2017 – 13.05.2017 ab € 1595.- (Ausgebucht)

20.05.2017 – 27.05.2017 ab € 1595.- (Ausgebucht)

10.06.2017 – 17.06.2017 ab € 1595.- (nur noch wenige Plätze verfügbar)

07.10.2017 – 14.10.2017 ab € 1695-. (noch Plätze verfügbar)

21.10.2017 – 28.10.2017 ab € 1595.- (noch Plätze verfügbar)

11.11.2017 – 18.11.2017 ab € 1595.- (noch Plätze verfügbar)

Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen und die gesonderten Reisebedingungen von ParadiseTours auf www.paradisetours/agbs. Preisstand Jänner 2017. Flugplan-, Hotel- und Preisänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Detailinformation under der Tel.: 066488498410 oder

E-Mail: info[at]paradisetours.at.

Irrtümer und Fehler vorbehalten.