Iran durchlebt zur Zeit einen absoluten Tourismusboom. Die Touristenzahlen im Iran steigen stetig an und eine Stagnation ist noch lange nicht in Sicht. Für das Jahr 2015 ist das Land bereits bei allen Reiseveranstaltern ausgebucht. Das Angebot soll noch für dieses und auch für die kommenden Jahre erweitert werden. Kein anderes Land auf der Welt verzeichnet prozentual einen größeren Zuwachs im Tourismusbereich als der Iran. Den Menschen im Ausland ist bewusst geworden, dass eine Reise in den Iran viel einfacher ist als man denkt. Die Idee das Land zu bereisen ist in der Gesellschaft angekommen und verbreitet sich nun schneller als jeder Experte hätte vorhersagen können.

Gründe für diesen Boom gibt es viele. Der Iran lockt mit einer reichen Geschichte und faszinierenden Kultur, was das Land seit jeher zu einem attraktiven Reiseziel machte. Bereits in der frühen Neuzeit besuchten Europäer den Iran und hielten ihre Impressionen in Reiseberichten fest. Die damaligen Berichte und etliche Legenden sorgten für eine Magie, die das Land heute noch umgibt und Menschen aus aller Herren Länder in ihren Bann zieht. Auch für ihre Gastfreundschaft sind die Iraner bekannt. Touristen werden als Gäste oftmals wie Familienmitglieder behandelt. Erinnerungen und Freundschaften bleiben oft das ganze Leben lang erhalten.

Ein weiterer Grund für den Boom ist die Berichterstattung der westlichen Medien im Rahmen der westlichen Entspannungpolitik. Mittlerweile wird viel differenzierter und positiver über den Iran berichtet, was sich in den Köpfen der Menschen festsetzt und in ihrer Entscheidung bezüglich eines Reiseziels beeinflusst. Dem iranischen Staat ist diese Art von Werbung jedenfalls sehr recht. Schließlich bringen Touristen dem Land nötige Devisen, bessern das Image auf und schaffen neue Arbeitsplätze.

Über diese Gründe hinaus kommt dem Iran die regionale Krise entgegen. Viele Staaten der Region, die einst als Hochburgen des Tourismus galten, fallen nun aufgrund von Kriegen, Konflikten und inneren Krisen weg. So etwa Ägypten, Syrien oder auch der Jemen. So bleibt den meisten Touristen, die Interesse an islamischer oder orientalischer Geschichte oder Kultur haben nur der Iran als einzige Alternative. Wer also den Zauber des Orients erleben will hat oft diese eine Alternative, da der Iran einer der wenigen Staaten der Region ist, der den Touristen Sicherheit und Stabilität bieten kann. Etwas, was leider nicht mehr überall in der Region zu finden ist.

Als Iran Experte und Iran Reise Spezialist, maschen Wir Ihnen eine Angebot das Sie nicht ablehnen können.